Freitag, 24. März 2017

Rezension: "Water Love" von Marion Hübinger ♡

Die Welt steht vor dem Abgrund.
Vor dem Ende.
Doch dieser Untergang ist der Beginn von etwas Neuem.




Als Bela und Sintje sich kennenlernen, balanciert das Gleichgewicht der Welt bereits an der Kante zum Abgrund. Jede Sekunde droht das Klima zu kippen und eine tödliche Smogwelle über Deutschland hereinzubrechen. Und doch hält dieses Schicksal die beiden nicht davon ab, sich zu küssen und ineinander zu verlieben, obwohl ihnen klar ist, dass sie im Ernstfall voneinander getrennt werden würden. Denn Sintje ist eine Waters. Sie wird im Notfall zu einem unterirdischen Hightech-Schiff gebracht, in dem es nicht nur eine gut funktionierende Luftversorgung, sondern auch unbegreiflichen Luxus gibt. Doch Bela ist ein Landers und dazu verflucht in einem unterirdischen Schutzbunker mit tausenden anderen zu warten und zu verweilen. In der Hoffnung, dass sich der Smog irgendwann verziehen würde. Falls nicht, droht den Bewohnern des Bunkers der Hungertod.

Das Konzept und die Idee hinter der Geschichte haben mich sofort gepackt! Von so etwas hatte ich noch nie gehört und ich war sofort gespannt darauf, wie die Autorin die Handlungsstränge miteinander verknüpfen würde. Der Verlauf der Geschichte war kaum vorhersehbar und so blieb es durchgehend spannend und unterhaltsam! ♡




Sintje und Bela waren mir sehr sympathisch und auch ihre Liebesgeschichte war für mich zum Aufseufzen schön. Es hat mich insgesamt sehr an ein dystopisches "Romeo und Julia" erinnert. ♡
Allerdings hatte ich manchmal so meine Probleme mit den Entscheidungen, die die beiden geradezu leichtfertig getroffen haben. Um nicht zu spoilern, verrate ich jetzt nicht, welche Situation ich explizit meine.
Auch manche Äußerungen, die die beiden von sich gaben, waren nicht immer passend oder wohlüberlegt. Vor allen Dingen wie sich Bela gegenüber männlichen "Konkurrenten" aufgespielt hat, ist mir dabei im Gedächtnis geblieben.
Doch natürlich haben diese Darstellungsweisen auch ihren Sinn und Zweck, zum Beispiel, dass Bela beschützend auftritt, oder Sintje ein wenig naiv. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wie die beiden dargestellt wurden und jetzt im Nachhinein erkenne ich auch, dass alles seine Gründe hatte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen! Er war flüssig und locker zu lesen und ich kam wirklich kaum ins Stocken. Es gibt auch einige Lieblingsstellen, die ich mir markieren konnte. ♡


Fazit

Eine neue, aufregende Dystopie voller Tragik, Liebe und Hoffnung! Absolut empfehlenswert für alle, die auf der Suche nach etwas Neuem sind. ♡

Bewertung

4/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 312 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-258-7
Preis: 12, 90 € (DE)


Ich wünsche euch allen noch eine zauberhafte Lesezeit.
Und an alle die, die Buchmesse besuchen:
Viel Spaß (und macht bloß viele Fotos für uns Daheimgebliebene)!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen