Samstag, 28. Januar 2017

Buchvorstellung: "Elfenfehde" von Mariella Heyd ♡

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch eine ganz besondere
Buchreihe vorstellen.
Und zwar die "Elfenfehde" - Reihe von Mariella Heyd.
Die Bücher sind pure Magie,
gebunden in Worten, gebändigt auf Papier.
Ich hoffe sehr, dass sie auch euch fesseln werden!
 


Elfenfehde: Zweimal im Leben

Klappentext:
Verantwortlich für den Meteoriteneinschlag? Feodora kann die Worte des Fremden nicht glauben, der nach der Katastrophe auftaucht und behauptet, dass sie für das Chaos in zwei Welten verantwortlich sein soll. Angeblich stammt Feodora aus der Anderswelt und ist von dort geflohen, um einem mächtigen Dunkelelf zu entkommen. Ihre einzige Chance, die Welten zu retten, besteht darin, in die Anderswelt zurückzukehren und ihn zu töten.

In Kürze werde ich eine ausführliche Rezension zu dem Buch hochladen, die ihr hier finden könnt: (Link folgt noch)


Elfenfehde: Drei ist einer zu viel  

(Erscheinungstermin: März 2017)

Klappentext:
Was tust du, wenn dich dein Freund hintergeht und dich mit deinem Feind zurücklässt?
Wenn das Böse gut wird – und das Gute schlecht?
Zurück in der sterblichen Welt, kehrt allmählich Ruhe in Feodoras Leben ein. Schule und Freunde bestimmen ihren Alltag. Nur Zerdon scheint sich nicht in das normale Leben fügen zu wollen. Obwohl Arawn sein neues Leben als Alex in vollen Zügen genießt, wittert Zerdon ständig Gefahren und treibt Feodora mit seinem Beschützerinstinkt in den Wahnsinn. Feodora beugt sich nur widerwillig den Anweisungen ihrer Wache, bis Zerdon spurlos verschwindet und Feodora selbst entscheiden muss, was richtig und was falsch ist.

Auch zu diesem Buch erwartet euch eine gründliche Rezension, die ihr hier findet: (Link folgt noch)

Im Folgenden noch ein paar Informationen zu den Büchern




Elfenfehde: Zweimal im Leben
 
Seitenzahl: 248 Seiten
Format: Softcover und Ebook
ISBN: 978-3-946955-00-9
Preis:
Print:12,99 € (DE); Ebook: 4,99 € (DE)
 
 
Elfenfehde: Drei ist einer zu viel
 
Seitenzahl: ca. 300 Seiten
Format: Softcover und Ebook
ISBN: 978-3-946955-01-6
Preis:
Print:12,99 € (DE); Ebook: 4,99 € (DE)


Ich hoffe sehr, dass euch diese kleine Buchvorstellung
gefallen hat!
Haltet in den nächsten Tagen auf jeden Fall Ausschau
nach der kommenden Rezension.

Ich wünsche euch allen ein entspanntes Wochenende!
  

Mittwoch, 25. Januar 2017

Eröffnung des "Zeilengold" Verlags ♡

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich so, so, sooo sehr
endlich diese grandiosen Neuigkeiten
mit euch teilen zu können!
Denn heute, am 25.1.2017 eröffnet der Zeilengold Verlag
seine Pforten für alle Fantasy-liebenden Leser!
 Ich habe die Ehre eine offizielle Bloggerin für
diesen unglaublich zauberhaften Verlag sein zu dürfen.
Schaut doch einfach mal vorbei!
 


 Herzlich Willkommen beim Zeilengold Verlag!
Lassen Sie sich von unseren Werken in fantastische Welten entführen, die Sie nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Nachdenken einladen.
Bei uns finden Sie Fantasy mit dem gewissen Etwas, das Ihr Leseerlebnis zu einem Vergnügen der ganz besonderen Art macht.
 
 Über den Zeilengold Verlag

Nadine Skonetzki Der Zeilengold Verlag mit Sitz am Bodensee wurde 2016 von Nadine Skonetzki gegründet und öffnete erstmals 2017 seine Pforten.
Im Jahr 1991 geboren, wuchs sie mit Disneyklassikern wie „Der König der Löwen“ und „Pocahontas“ auf, was ihr bereits im Kindesalter einen Hang zum Träumen bescherte.
Als Erwachsene widmete sie sich beruflich der Pflege älterer Menschen und lernte dadurch Romane umso mehr schätzen, die ihr eine Flucht aus dem Alltag ermöglichten.
Mit dem Motto „Nur wer Erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch“, machte sie es sich zur Aufgabe, neue Geschichten und Autoren zu entdecken und diese der Welt zu präsentieren.
Zeilengold-Romane sind nicht nur goldwert, weil sie den Leser den Alltag vergessen lassen, sondern verbergen auch wahre Schätze zwischen den Zeilen. Bei Zeilengold finden nur Manuskripte ihren Weg in den Verlag, die neben einer fantastischen Story auch subtile Botschaften zwischen den Zeilen verbergen.


Und wisst ihr was das Beste ist?
Bereits in Kürze erscheinen zwei Romane im Verlag,
die ich rezensieren darf! *kreisch*
Der ein oder andere von euch kennt die Reihe vielleicht bereits,
denn es handelt sich um die Elfenfehde-Bände von Mariella Heyd.


Falls ihr Interesse an dem Verlag bekommen habt
und immer auf dem neusten Stand bleiben wollt,
dann schaut doch einfach mal bei der Homepage vorbei!

 So meine Lieben, das war es vorerst von mir!
Ich würde mich freuen, wenn ihr bei dem Verlag mal vorbei schaut
und ihn unterstützt!
 

 

Dienstag, 24. Januar 2017

Rezension: "Monster Geek - Die Gefahr in den Wäldern" von May Raven ♡

 Wirst du dich der Gefahr stellen?


Jess ist eine Jägerin und überzeugte Einzekämpferin.
Sie ist ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen
und übernatürlichen Gegnern.
Bis sie eines Tages vor einem neuen Abenteuer steht und sich eingestehen muss,
dass es durchaus seine Vorteile hat,
wenn jemand die Rückendeckung übernimmt.
Und wenn dieser jemach noch zufällig ein
gutaussehender, junger Kerl ist, umso besser...



Das Prinzip der Geschichte konnte mich vollkommen überzeugen. Eine taffe, junge Frau, die sich nichts gefallen lässt und in die Schlacht zieht gegen Werwölfe, Vampire und bösartige Faes? Perfekt!
Doch als Jess für einen neuen Auftrag nach Tschechien reist, um dort einigen mysteriösen Kindesentführungen auf den Grund zu gehen, hätte sie niemals damit gerechnet, welche Gefahren auf sie warten und insbesondere, wer sich ihrer waghalsigen Mission anschließen würde.
Matej ist einige Jahre älter als Jess und arbeitet als Priesteranwärter in dem kleinen tschechischen Dorf. Nach ein paar unangenehmen Begegnungen und mehreren Streitereien finden die beiden ungleichen Charaktere schließlich zusammen.
Aus den Funken, die zuvor Jess` Wut entzündet haben, entsteht ein brennendes Feuer der Leidenschaft.
Die junge Frau muss sich nicht nur einem übernatürlichen, mächtigen Gegner, sondern auch dem unerwünschten Herzklopfen stellen, das Matej bei ihr verursacht.




Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen, insbesondere die Protagonistin Jess, die zwar ein hartes, abweisendes Äußeres zur Schau stellt, doch im Inneren ebenso sanft und verletztlich ist wie jeder andere.
Einige ihrer Entscheidungen konnte ich nicht immer nachvollziehen, allerdings besitzt sie auch einen unbelehrbaren Dickkopf, weshalb ich ihre Urteile und Pläne wie jeder andere Charakter (insbesondere ihre Cousins) in dem Buch akzeptieren musste.
Auch Matej ist ein absolut faszinierender Protagonist. Ich habe von Anfang an geahnt, dass hinter seiner Fassade mehr steckt, als Tess und er selbst erahnen könnte.
Neben den Hauptprotagonisten tauchen sehr viele Nebencharaktere auf, die mir allerdings überraschend gut im Gedächtnis geblieben sind durch ihre jeweiligen Besonder- und Eigenheiten.

Der Schreibstil war flüssig zu lesen, sodass die Seiten in Kombination mit der sich immer weiter aufbauenden Spannung, nur so dahin flogen.
Durch die humoristischen Bemerkungen von Jess wird das sonst sehr gefährliche und ernste Setting ein wenig aufgelockert, zudem sorgen die Lacher zwischenzeitlich für sehr gute Unterhaltung. 

Fazit

"Monster Geek" von May Raven ist ein fantastisches Lesevergnügen mit einer geballten Ladung Spannung und einer perfekt dosierten Prise Humor, die das Lesen zu einem tollen Erlebnis machen!
Ich warte gespannt auf den nächsten Band. ♡

Meine Bewertung
Volle 5/5 Punkte.
Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch

 
Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 264 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-271-6
Preis: 12,06 € (DE)
 
Ich wünsche euch allen noch einen zauberhaften Abend!
 
 

Sonntag, 22. Januar 2017

Drachenmond Verlag Rückblick ♡

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht schon wisst nehme ich
dieses Jahr an der "Drachenmond Lesechallenge" Teil.
Ich bin Teil des Elben Teams und zusammen haben wir uns überlegt,
dass es bestimmt interessant wäre zu sehen,
was jeder von uns schon aus der Drachenhöhle gelesen hat!

Ich hoffe natürlich, dass euch dieser kleine Überblick
ebenso viel Freude bereitet wie mir.
Also legen wir am besten direkt los!


1. Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian:
Mein allererstes Drachenmond Buch. *verträumt seufz*


2. Die Rabenkönigin von Michelle N. Weber: Ein absolut magisches Buch! Absolute Leseempfehlung.





3. Blue Scales von Katharina V. Haderer: Ein wundervolles Buch über Mut und Zusammengehörigkeit. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.


4. Monster Geek von May Raven: Vor Kurzem erst gelesen und geliebt!




5. Rebell - Gläserner Zorn von Mirjam H. Hüberli: Ein zauberhaftes Buch, das einen von der ersten Seite an in seinen Bann zieht!




6. Den Sternen so nah von Mareike Allnoch: Romantisch und abenteuerlich! Zwischen diesen Hauptfiguren fliegen die Funken!


7. Rotkäppchen und der Hipster-Wolf von Nina MacKay: Humorvoll und spannend bis zur letzten Seite!



8. Knochenjob! von Sarah Adler: Knochentrockener Humor und eine Prise Sarkasmus ergeben die perfekte Mischung bei dieser ungewöhnlichen Biografie!


9. Schmetterlingsblau von Sarah Nisse: Ein leicht melancholischer Schreibstil und absolut sympathische Protagonisten sorgen für eine wundervolle, melancholisch-poetische Stimmung.




10. Straßensymphonie von Alexandra Fuchs: Eine märchenhafte Geschichte mit überraschenden Wendungen. Absolut empfehlenswert!




11. Die Mondprinzessin von Ava Reed: Magisch und absolut herzzerreißend!


12. Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln Anthologie: Eine Sammlung wundervoller Geschichten, die dem tristen Alltag ein wenig Magie einhauchen.




Ich hoffe euch hat dieser kleine Rückblick gefallen!
Wir lesen uns ganz bald wieder.
  ♡

 

Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension: "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu ♡

 Gefangen zwischen Liebe und Finsternis.





Sie ist gezeichnet für ihr Leben.
Sie wird verstoßen von allen, die sie liebt.
Sie wird zum Monstrum,
so wie es ihr alle immer vorgeworfen haben.

Vor vielen, vielen Jahren zog eine Krankheitswelle über das Land hinweg. Blutkrankheit wurde das mysteriöse Phänomen genannt, an dem unzählige Menschen starben, insbesondere Kinder. Doch die wenigen von ihnen, die die Krankheit wider Erwarten überlebten, wurden von der Gesellschaft verstoßen.
Die Körper der einstigen Kinder sind inzwischen herangereift und von Narben, Malen und absonderlichen Mutationen gezeichnet. Malfettos nennt die Gesellschaft sie. Und Adelina ist eine von ihnen. Doch sie ist anders.
Sie gehört zu den wenigen unter den Überlebenden, die nach dem Ausbrechen der Krankheit dazu fähig war, unmenschliches zu vollbringen. Sie besitzt die Gabe der Illusion. Und dafür wollen die Menschen sie tot sehen.

Mir persönlich gefiel das Konzept der Geschichte wahnsinnig gut! Insbesondere die Tatsache, dass man das Buch aus der Sicht der Antagonistin, oder beinahe schon Feindin, erlebt. Adelinas Beweggründe sind für mich nicht immer nachvollziehbar, da sie sich sehr von ihren Gefühlen leiten lässt und diese ihr später sogar zum Verhängnis werden.
Sie hat eine tragische Vergangenheit durchlebt, die sie bis heute maßgeblich beeinflusst. Der Schatten ihres gewalttätigen Vaters schwebt stets über dem jungen Mädchen, das sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich frei zu sein.



Die Darstellung der Hauptprotagonistin Adelina war für mich in dieser Hinsicht sehr gelungen, da sie zwischen langsam aufflammender Liebe und der düsteren Finsternis ihrer Seele völlig zerrissen zu sein scheint. Sie ist ein komplexer, ambivalenter Charakter, der immer nach mehr strebt. Nach Freiheit und Gerechtigkeit. Sie kämpft für das, was ihr am Herzen liegt. Und deshalb ist sie schließlich auch eine besondere Bereicherung für die Elite, der Gemeinschaft der Dolche.

Auch die Nebencharakter blieben mir überraschend gut im Gedächtnis, da man sie automatisch mit ihren aussagekräftigen Gaben verknüpft.

Zudem ist die Sprache innerhalb des Buches unglaublich flüssig zu lesen, da man förmlich von einem Sog erfasst wird, der einen immer tiefer in das Geschehen hineinzieht.

Fazit
 
Wer starke Charaktere, eine unerwartete Geschichte und einen fabelhaften Schreibstil mag, der ist bei dieser Geschichte sehr gut aufgehoben! ♡
An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Löwe-Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung eines Leseexemplares.

Meine Bewertung
5/5 Punkte.




Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch



Verlagswebsite: http://www.loewe-verlag.de/
Seitenzahl: 412 Seiten
Format: Hardcover mit Kaltfolie und Prägung
ISBN: 978-3-7855-8353-1
Preis: 18,95 € (DE)
 
Ich wünsche euch allen noch
einen wundervollen Leseabend! 
 
 
 

Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension: "Ein Himmel aus Lavendel" von Marlena Anders ♡

Es wird Zeit, die Masken fallenzulassen.
 

 
Eine Welt, in der keiner sein wahres Gesicht zeigt. 
Eine Gesellschaft, die sich die Wahrheit nicht eingesteht. 
Und ein Mädchen, das versucht die Lügen
hinter den Masken aufzudecken.


Emerys Heimat erinnert entfernt an das antike Venedig mit seinen Gondeln und den verzweigten Flussstraßen. Doch in Avize ist alles anders. Es ist eine gesellschaftliche Norm, dass jeder Masken trägt und in teuren Ballkleidern durch die Gegend läuft.
Jeder zeigt nur das von sich, was er zeigen will.
Armut, Hunger und Elend werden verschwiegen und hinter einem Vorhang aus Prunk und Luxus verborgen.
Auch Emerys Familie leidet am Hunger seitdem der Familienvater vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist. Um das Überleben von ihrer Schwester, Mutter und sich selbst zu sichern ist das junge Mädchen einen fatalen Pakt eingegangen.
Ihre Seele gegen eine Gabe.
Denn Emery besitzt die Fähigkeit wie ein Phönix in Flammen aufzuegehen und sich daraufhin in einem Lavendelfeld wieder zu materialisieren. Mit dieser außergewöhnlichen Gabe gelingt es ihr sich über Jahre hinweg mit Taschendiebstählen über Wasser zu halten. Allerdings wird sehr schnell klar, dass Emery mit jeder Verwandlung dem Tod ein bisschen näher kommt. Langsam aber sicher beginnt das junge Mädchen zu Stein zu erstarren.
Auf ihrer Suche nach einem Ausweg aus diesem teuflischen Pakt begegnet Emery Nael, welcher allerdings sein eigenes Päckchen mit sich herumträgt. 

Wird es Emery gelingen, dem Handel zu entkommen und ihr Leben zu retten?
Das müsst ihr logischerweise selbst herausfinden.





Ich persönlich fand die Atmosphäre der Geschichte am beeindruckendsten. Marlena Anders hat einen Schreibstil, der einen tatsächlich nach Avize entführt. Man kann das Wasser gegen die Gondeln förmlich plätschern hören, so bildhaft und wunderschön fließen die Sätze dahin.
Der Verlauf der Geschichte hingegen war spannend und fesselnd, sodass man quasi an den Seiten klebte. Die Wendungen waren unvorhersehbar, insbesondere das Ende, welches einen als Leser entrüstet aufschreien lässt ( "Was? Nein! Das hat sie nicht wirklich... Oh mein Gott!" ).

Die Geschichte, der Weltenbau und der Spannungsverlauf konnten mich wirklich überzeugen und haben ein großes Lob verdient! ♡

Allerdings hatte ich leider ein paar Probleme mit der Protagonistin und musste erstmal mit ihr warm werden. Emery ist ein komplexer Charakter, ein Dickkopf mit Pflichtgefühl und einem großen Herzen.
Sie schießt manchmal übers Ziel hinaus, weshalb ich ihre Reaktionen und Entscheidungen nicht unbedingt immer nachvollziehen konnte. Auch die Tatsache, dass sie sich scheinbar erst mit einer möglichen Lösung für den Teufelspakt auseinandersetzen scheint, als ihr eigener Tod schon fast bevorsteht, war im ersten Moment ein wenig suspekt für mich.
Doch nach einiger Zeit, in der man Emerys Denkweise kennenlernt und weiß, was für ein verletztliches und liebenswürdiges Wesen sich unter der harten Schale verbirgt, kann man sich in sie hineinversetzen. Das junge Mädchen handelt stets aus Liebe zu ihrer Schwester heraus und nimmt dafür einiges in Kauf. Auch ihren eigenen Tod. 




Dies` ist eine Geschichte über das Schicksal und seine Tücken,
seine Glücksmomente und Niederschläge.
Eine Geschichte über Magie und Liebe.
Eine Geschichte voll von Emotionen und dem Wunsch,
endlich frei sein zu können.
 



Fazit

Ein wundervolles Buch für alle, die von fremden Orten, Zeiten und Schicksalen träumen, um der grauen Realität des Alltags zu entfliehen. ♡

Meine Bewertung
5/5 Punkte. Ich warte gespannt auf den zweiten Teil.

Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch


Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 283 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-915-9
Preis: 12,90 € (DE)
 
Ich wünsche euch allen einen guten Start
in die neue Woche morgen!
 
 
 

Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension: "Als der Tod die Liebe fand" von Mariella Heyd ♡

Zum Verzweifeln schön.
 


Mila ist erst achtzehn Jahre alt, als sie an Krebs erkrankt. 
Krebs... eine Krankheit,
die doch sonst nur die Anderen bekommen. 
Doch mit einem Mal sieht sich das junge Mädchen
vollkommen neuen Herausforderungen gegenüber
gestellt und lernt sich selbst neu kennen.

Mila lebt ein ganz normales, wildes Teenager-Dasein, bis zu jenem einen, schicksalhaften Tag. Ich weiß noch genau, wie ich die ersten Seiten dieses Buches gelesen habe und mein Herz raste. Im Gegensatz zu Mila wusste ich nämlich, was das Schicksal für sie bereit hielt.
Dennoch schockte mich die markerschütternde Diagnose ebenso wie sie. Krebs. Leukämie.
Ich habe mit Mila gelitten, mit ihr geweint, mit ihr einen Nervenzusammenbruch und Rückschlag nach dem Anderen weggesteckt und dennoch versucht stark zu sein. Ich habe die Geschichte gefühlt.
Die Seiten flogen nur so unter meinen Fingerspitzen dahin und mit jeder umgeblätterten Seite, mit jedem gelesen Satz, ja sogar mit jedem vorbeiziehendem Wort fühlte ich die Verzweiflung. Ich wünschte mir so sehr ein glückliches Ende für dieses Mädchen, während ich spürte, dass ihr Tod unweigerlich näher rückte.

Doch dann taucht Mikael auf. Ein Hoffnungsschimmer am dunkelgrauen Horizont. Er verleiht Mila zu ihrer alten Kraft und Stärke zurück. Er schenkt ihr Leben, obwohl er eigentlich eine gegensätzliche Rolle spielt. Denn Mikael ist so viel mehr, als er vorzugeben scheint.

Das Zusammenspiel zwischen den beiden Protagonisten war so harmonisch, so echt und glaubwürdig, dass ich bereit war jedes Wort, das die beiden miteinander ausgetauscht haben, zu glauben.
Ich habe die Geschichte mit all` ihren finsteren und leuchtenden Facetten in mich aufgesogen, bis die Worte auf meiner Seele geschrieben standen. Ich habe sogar die ein oder andere Träne verdrückt, so sehr hat mich dieses Buch berührt.

Der flüssige, ja geradezu melodische Schreibstil der Autorin führte dazu, dass ich mich stundenlang in der Geschichte verlieren konnte, ohne auch nur einmal auf die Uhr zu schauen. Demzufolge habe ich das Buch innerhalb weniger Tage förmlich inhaliert.

Es ist ein absolut magisches und manchmal auch tieftrauriges Lesevergnügen, das ich jedem empfehlen möchte, der bereit ist für diese Geschichte. Denn dieses Buch ist etwas besonderes. Es kann nicht einfach nur gelesen, sondern muss gefühlt werden. ♡

Fazit

"Als der Tod die Liebe fand" ist ein absolut stimmiges, gefühlvolles Buch, das Realität und Traumwelt verbindet und mit einigen, mit Bedacht gesetzten Fantasy-Akzenten schmückt. Absolut empfehlenswert! ♡

Meine Bewertung
Vollkommen verdiente 5/5 Punkte

Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch


Verlagswebsite: https://www.neobooks.com/home
Seitenzahl: 343 Seiten
Format: Ebook
ISBN: 978-3-7380-9841-9
Preis: 0,99 € (DE) (Momentan im Angebot)


Vielen, vielen Dank an die wundervolle Autorin
für die Bereitstellung eines Rezensions-Exemplares.
Ich hoffe sehr, dass euch die Rezension gefallen hat!
 Die nächste lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Autoreninterview mit Julia Adrian ♡




 Hallo liebe Julia,
vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um meine Fragen rund um das Schreiben, deine Projekte und deinen Autorenalltag zu beantworten.
Ich hoffe natürlich, dass sowohl dir, als auch den Lesern meines Blogs die Fragerunde sehr viel Vergnügen bereiten wird.
Also fangen wir am besten direkt an!



      Ich: Deine Buchreihe „Die Dreizehnte Fee“ hat mittlerweile einen sehr hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Würdest du meinen Lesern, die deine Bücher noch nicht kennen, dennoch kurz erzählen, worüber deine Trilogie handelt?

Julia: Die Geschichte beginnt damit, dass die ehemalige Feenkönigin aus einem tausendjährigen Schlaf erweckt wird, doch der Prinz, der sie küsste, ist nicht ihre große Liebe und der Mann an seiner Seite trachtet ihr nach dem Leben. Er, der Hexenjäger, möchte alle Feen vernichten, denn sie tyrannisieren die Menschen. Ihrer magischen Kräfte beraubt, geht die Königin einen Pakt mit ihrem Feind ein: zusammen wollen sie ihre zwölf Schwestern jagen und töten, denn sie haben sie betrogen. Jetzt will die Königin Rache. Womit sie jedoch nicht gerechnet hat, sind die menschlichen Gefühle, die sie an ihrem Vorhaben zweifeln lassen und eine ungewohnte Zuneigung zum Hexenjäger schaffen.
Die Welt der Feen ist geschaffen aus allerlei Märchen, die neu interpretiert zu einem großen Ganzen verwoben werden. Jede Fee ist einem anderen Märchen entnommen, hat eine eigene Geschichte zu erzählen, die ganz anders ist, als wir sie aus den alten Sagen kennen.







       Ich: Es ist bereits bekannt, dass voraussichtlich im Oktober ein Sequel zur Fee erscheinen wird. „Der verfluchte Prinz“ spielt ebenfalls in Pandora, der Welt der dreizehn Feen. Würdest du uns vielleicht ein bisschen zu diesem Projekt verraten?

Julia: Zwanzig Jahre nach dem Ende der Feen finden wir zurück nach Pandora und begleiten den verfluchten Prinzen auf seine letzte Reise. Er sucht das Wasser des Lebens, einen sagenumwobenen Trank, der Tote wiedererwecken soll. Gemeinsam mit seinem Cousin Ed und Belle, einer Jägerin magischer Artefakte, entdecken wir Pandora neu. Wir betreten vertraute Orte, die sich im Laufe der Zeit verändert haben und doch wiederzuerkennen sind. Wir treffen bekannte Gestalten, die wir verloren glaubten, wir reisen mit Nixen und kämpfen gegen Raben. Das Ziel ist der Mondscheingarten – dort, wo die verstorbenen Feen des Nachts bei Vollmond tanzen. Ob sie helfen können, den Fluch aufzuhalten, werden wir im Herbst erfahren. 


        Ich: Dein Weg als Autorin ist wirklich bemerkenswert. Zunächst hast du deine Fee ja als Selfpublisherin auf den Markt gebracht, bevor du deinen Vertrag beim Drachenmond Verlag unterschrieben hast. Würdest du rückblickend etwas ändern an deiner Vorgehensweise, oder alles genauso machen wie damals?

Julia: Heute weiß ich natürlich einiges besser, würde aber nichts an meinem Weg ändern wollen, denn hier und heute bin ich sehr glücklich. Hätte ich die Fee nicht als Splerin herausgebracht, wäre ich Jennie von Neobooks niemals begegnet, die mich wiederum in die Welt der Blogger brachte und so hätte ich vielleicht niemals Ava Reed kennengelernt, über die wiederum Astrid mich fand und schließlich anschrieb. Es ist, wie es ist – und das ist gut so.


        Ich: Was waren deine persönlichen Highlights als Autorin (beispielsweise Buchmessen, Preise usw.)?

Julia: Natürlich freue ich mich wahnsinnig über die Preise, die mittlerweile alle drei Bände gewonnen haben (Ich kann es immer noch nicht ganz glauben!!!!), aber mein Highlight bleibt ungebrochen der Moment, als ich begriff, dass ich mit meinen Geschichten fremden Menschen etwas geben kann. Eine Leserin schrieb mir und erzählte, dass sie ihrer an Krebs erkrankten Freundin regelmäßig vorlese und diesmal die Wahl auf die Fee fiel. Anstatt wie gewöhnlich dabei einzuschlafen, saß nach kurzer Zeit die ganze Station um sie versammelt und sie alle warteten auf die nächste versteckte Anspielung auf ein weiteres Märchen.
Ich war nicht dabei – bin aber alleine von der Vorstellung zutiefst berührt, ja fast schon getroffen. Die Geschichte der Feen hat es für einen Moment geschafft, eine Oase aus Freude zu schaffen, an einem Ort, der so viel Leid kennt.
Seitdem schreibe ich nicht mehr nur für mich, sondern auch in dem Wissen, dass ich anderen mit meinen Worten etwas schenken kann – und wenn es nur eine kurze Auszeit von der Realität ist.

         Ich: Wie bindest du das Schreiben in deinen Alltag mit Kindern, Ehemann usw. ein? Hast du in diesem Zusammenhang eine bestimmte Schreibroutine (zB. Einen festen Tag in der Woche zum Schreiben nutzen)?

Julia: Willst du eine ehrliche Antwort? KATASTROPHAL! Freie Zeit zum Schreiben zu finden, ist momentan so gut wie unmöglich. Drei Kinder, Winter- und Erkältungszeit, dazu Weihnachten und Neujahrsstress. Gerade jetzt sitze ich in der Küche und klaube mir wenige Minuten zusammen, um diese Fragen zu beantworten, während das Baby zu meinen Füßen die Tuschkästen auseinanderbaut …
Die einzige Zeit, bei der ich etwas Ruhe finde, sind die Abende – sollte das Baby endlich durchschlafen und die kleine Große nicht noch zehnmal ins Bett gebracht werden wollen, dann wird es besser. Ich bin eben in erster Linie Mama und dann Autorin.

        Ich: Mit welchem Charakter aus deinen Geschichten würdest du gerne einen Tag verbringen und was würdet ihr vermutlich unternehmen?

Julia: Bei dem Hexenjäger würde wahrscheinlich mein GG streiken, also fällt meine Wahl auf die Eishexe. Sie liebt Bücher und das Lesen ebenso sehr wie ich, trinkt gerne Tee (wenn auch eiskalt) und kennt mit Sicherheit eine Menge Geschichten über Pandora. Zu gerne würde ich einmal in ihrer Bibliothek hoch oben am Nordpol stöbern und durch die Gänge mit all den Gemälden der Nordwind-Opfer schreiten.
OH – und eine Fahrt im Schlitten stelle ich mir auch zauberhaft vor, wenngleich mit dicker Decke, Handschuhen und Mütze.


        Ich: Wenn du die Chance hättest an jeden beliebigen Ort zu reisen, egal ob real oder fiktiv, wohin würdest du gehen?

Julia: Mein erster Gedanke: Hogwarts! Auch wenn es mir wahrlich schwerfällt, all die anderen wundervollen realen und fantastischen Orte zu ignorieren. Aber Hogwarts!!! Ich warte ja noch heute auf meine Eule und bin fest davon überzeugt, dass sie sich irgendwo über dem Ärmelkanal verirrt hat. Irgendwann – ja, irgendwann wird sie mir auch meinen Brief bringen und ich werde als älteste Schülerin die Kunst der Zauberei erlernen!

         Ich: In deinem Buch „Die Dreizehnte Fee“ begegnen wir vielen unterschiedlichen Märchenfiguren. Welches ist eigentlich dein liebstes Märchen?

Julia: Als Kind fürchtete ich die Geschichte des bösen Wolfes und der sieben Geißlein und bestand dennoch darauf, sie wieder und wieder zu hören. Noch Jahre später litt ich an Albträumen deswegen, glaubte, der Wolf klopfe als Weihnachtsmann verkleidet an unsere Tür und verschlänge alle bis auf mich.
Die kleine Meerjungfrau gehört auch zu den Geschichten, die mir besonders in Erinnerung blieben, vielleicht, weil es im Gegensatz zu den anderen Märchen kein Happy End hat – und doch irgendwie eines ist. Sich für die Liebe zu opfern, ist ein Motiv, das auch in der Feengeschichte wiederzufinden ist.

         Ich: Was wäre deine Gabe, wenn du wie deine Feen über magische Fähigkeiten verfügen würdest?

Julia: Der Winter reizt mich weniger, es sei denn, ich wäre selbst immun gegen die Kälte. Die Fähigkeit mich in einen Raben zu verwandeln und die Welt von oben betrachten zu können, reizt mich sehr, gleichfalls die Verlockung, tief unten am Grunde des Ozeans zu leben oder Pflanzen ganz nach Gutdünken wachsen und zerfallen zu lassen. Die Zukunft hingegen möchte ich nicht kennen und das Leben der Drachenreiterin stelle ich mir eher einsam vor, ebenso das des Rattenbiestes und das der Brunnenhexe.
Müsste ich mich entscheiden, würde ich wahrscheinlich die Gabe der Siebten Fee wählen, die Wünsche gewähren kann und zweite Chancen verschenkt. Ich glaube, es wäre auf lange Sicht die am glücklichsten machende Gabe.

       Ich: Verfolgst du noch weitere Hobbies außer dem Schreiben und wenn ja, welche?

Julia: Ich gärtnere sehr gerne, wenn auch mit mäßigem Erfolg (Vielleicht sollte ich doch die Gabe der Zwillinge wählen). Außerdem koche ich gerne, backe jedoch grottenschlecht. Mit den Kindern liebe ich es, zu basteln und zu malen – letzteres tat ich schon immer gerne, wenn auch nicht professionell.

       Ich: An was für einem Projekt schreibst du zurzeit?

Julia: Ganz oben auf der Prioritäten Liste steht natürlich der verfluchte Prinz. Nebenbei arbeite ich an einer Dystopie und einer Geschichte über die griechischen Götter. Drei Kurzgeschichten zur Feenwelt sind ebenfalls in Planung und zum Teil schon geschrieben. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit – so wird es aber noch eine Weile dauern oder einiger glücklicher Fügungen bedürfen, bis ein weiteres Buch von mir erscheint.

       Ich: Was für ein Buch liest du gerade?

Julia: Da ich den zweiten Teil des Juwels zu Weihnachten von meinem GG bekam und ich mich schon wahnsinnig darauf freue, wird das mein nächstes Buch werden.

       Ich: Wie heißt dein Lieblingsbuch, oder deine Lieblingsreihe?

Julia: Ich liebe die „Chroniken der Seelenwächter“ von Nicole Böhm. Die ersten zwölf Bände habe ich innerhalb weniger Tage verschlungen. Genauso stehe ich furchtbar auf die Geschichten von Katharina V. Haderer. Ihr „Herz im Glas“ und „Blue Scales“ haben es mir angetan.
Ansonsten gehört ganz klar „Harry Potter“ zu meinen Lieblingsbüchern und samtliche Titel von Minette Walters. Tatsächlich bevorzuge ich Krimis und Thriller. Erst seit neustem lese ich vermehrt Fantasy, vor allem die Drachenmond Titel.

       Ich: Beschreibe deine Persönlichkeit in drei Adjektiven.

Julia: Chaotisch, kreativ, hilfsbereit.

       Ich: Hast du einen Rat an all` meine Leser da draußen, die selber davon träumen, irgendwann ein eigenes Buch zu schreiben und zu veröffentlichen?

Julia: Glaubt an euch, habt Geduld, holt euch Rat, nehmt Kritik an, gebt niemals auf, schreibt und schreibt und schreibt – denn Übung macht den Meister.


Vielen, vielen Dank liebe Julia, dass du dich meinen Fragen gewidmet hast.
Ich hoffe dir hat das Interview ebenso sehr gefallen wie mir.
 ♡

Julia: Absolut, es waren sehr schöne Fragen! Danke dir!


Falls ihr Julias Schreibprozess weiterhin verfolgen wollt, dann schaut doch einfach auf ihren Social Media – Seiten vorbei. Sie freut sich garantiert über euren Besuch.


Autorenwebsite: http://jadrian.de/
Autorenseite (Facebook): https://www.facebook.com/jadrian.autor/?fref=ts
Autorenseite (Instagram): https://www.instagram.com/julia_adrian_._autor_/
Autorenseite (Twitter): https://twitter.com/FeeJadrian

 
Im Folgenden noch ein paar Informationen zu Julias Büchern





Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: zwischen 200 und 350 Seiten
Format: allesamt Softcover
ISBN:
Die Dreizehnte Fee 1: 978-3-95991-131-3
Die Dreizehnte Fee 2: 978-3-95991-132-0
Die Dreizehnte Fee 3: 978-3-95991-133-7
Der verfluchte Prinz:  978-3-95991-301-0
Preis:
Die Dreizehnte Fee: (jeweils) 12,00 € (DE)
Der verfluchte Prinz: 14,90 € (DE)
 
 
Ich hoffe euch hat das Interview gefallen, denn  mir hat es sehr viel Spaß gemacht!
 
Falls ihr heute noch bei Julia vorbeischaut,
dann denkt daran ihr alles Gute zu wünschen,
denn heute ist ihr Geburtstag!
Alles Liebe und Gute an dieser Stelle auch nochmal von mir liebe Julia!