Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension: "Das Juwel ~ Der schwarze Schlüssel" von Amy Ewing ♡

Ihre Gaben werden schamlos ausgenutzt.
Ihre Leben nutzlos verschwendet.
Doch das lassen sie sich nicht länger gefallen.
Sie erheben sich gegen ihre Unterdrücker.
Die Paladininnen.


 

Violet und ihre Freundinnen haben einen Plan, um das Juwel zu Fall zu bringen. Über Generationen hinweg wurden die begabten jungen Frauen als Surrogates ausgenutzt und bei der alljährlichen Aktion wie ein teures Wertobjekt versteigert. Nur um kurz darauf zu sterben, sobald sie einen Nachkommen für die Adeligen zur Welt gebracht haben.
Doch damit ist nun Schluss! Violet und die anderen haben ihre wahre Bestimmung entdeckt und sind fest entschlossen, ihre Peiniger für ihre Schandtaten bezahlen zu lassen. An ihrer Seite: Die Geheimorganisation des schwarzen Schlüssels. Doch wird es den Rebellen gelingen, den das Juwels zu vernichten? ♡


 

Das Finale der Reihe war meiner Meinung nach absolut perfekt! Ich habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und von der ersten Seite an genossen. Ich war komplett gefesselt und konnte mich gar nicht von den Seiten losreißen, weil die Spannung sich mit jedem Wort erhöhte. Das Konzept der Geschichte insgesamt hat mir wirklich gut gefallen, sodass sie inzwischen zu meinen Lieblingsdystopien gehört! ♡

Die Charaktere sind mir nach den drei Bänden der Reihe wirklich ans Herz gewachsen. Besonders Raven, Violets beste Freundin, ist mir im Gedächtnis geblieben durch ihr schweres Schicksal und ihre clevere Art.
Doch auch die Hauptprotagonistin Violet ist mir natürlich sympathisch. Manchmal handelt sie jedoch meiner Meinung nach zu impulsiv, sodass ich nicht jede ihrer Entscheidungen (die sie manchmal wirklich innerhalb von Sekundenbruchteilen trifft) nachvollziehen konnte. Allerdings besteht darin auch ihre Stärke: Durch ihre Impulsivität und ihre "Magie" ist der Überraschungseffekt oftmals auf ihrer Seite und drängt ihre Gegner zurück.





Der Schreibstil der Autorin war wie in den Bänden zuvor absolut perfekt "dosiert". Es gab witzige, aber auch ernste Stellen und die Geschichte ließ sich flüssig lesen, obwohl man deutlich die "Schwere" und Bedeutsamkeit der Handlung gespürt hat. 



 
Fazit

"Das Juwel" verbreitet eine wichtige Botschaft: Kein Mensch, weder Mann (die Gefährten), noch Frau (die Surrogates) haben es verdient als Objekt angesehen und behandelt zu werden. Jedes Leben zählt und niemand ist wertlos! Eine Botschaft, die man öfter ins reale Leben übertragen sollte.

Insgesamt ist das Finale ein absolutes Lesehighlight des Jahres 2017 für mich. Ich habe lange darauf hingefiebert und bin rundum glücklich mit den Wendungen und dem Ende des Buches. ♡




Meine Bewertung

5/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch



 
Seitenzahl: ca. 400 Seiten
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8414-4019-8
Preis: 18, 99 € (DE)


Ich hoffe euch hat meine Rezension gefallen
und ihr seid auch beim nächsten Mal wieder mit dabei!
 

 

Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension: "Tiefenwelt - Zwei Leben" von T. F. Sperling ♡

Eine Welt, die am Abgrund steht.
Eine Hierarchie, die nicht sein sollte.
Und eine Familie, die sich über das Alles erhebt
und zusammenhält.




Lenyo ist 16 Jahre alt und lebt in der Nordstadt. Zu seinem Alltag gehören Hunger, Krankheiten und der tägliche Kampf ums Überleben. Doch damit ist nun Schluss! Lenyo ist fest dazu entschlossen den Kampf gegen die machthungrige Regierung aufzunehmen und schließt sich den Tiefenweltlern an, einer Gruppe Rebellen, die in einem Untergrundnetzwerk agieren.
Die Tiefenweltler haben natürlich auch einige Geheimwaffen in der Hinterhand. Lenyo ahnt jedoch nicht, dass auch er durch seine bislang unentdeckte Gabe ebenfalls zur Waffe der Rebellen wird.

Das Konzept der Geschichte und insbesondere das Ende haben mir wahnsinnig gut gefallen! Durch den Schluss wird das ganze Buch abgerundet, Anfang und Ende bilden einen passenden Rahmen für die Geschehnisse und auch dem Titel wird seine Bedeutung verliehen. Man könnte beinahe sagen, dass sich der Inhalt des Buches tatsächlich erst auf den letzten Seiten erschließt und das macht es in meinen Augen auch so besonders. Ich kann zwar den häufigen Kritikpunkt nachvollziehen, dass der große Knall zum Schluss vielen die Geschichte ruiniert, doch in meinem Falle macht es das Buch noch viel, viel besser. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Ein Dazwischen gibt es vermutlich nicht. ♡




Auch die Charaktere in "Tiefenwelt" konnten mich größtenteils überzeugen. Lenyo war mir sehr sympathisch und seine Gabe machte ihn zudem sehr interessant für den Leser. Allerdings (und das ist mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte) konnte ich seine Entscheidung, seine Familie zu verlassen, am Anfang noch nicht vollkommen nachvollziehen. Seine Familie bedeutet Lenyo alles und dann lässt er sie "einfach so" zurück, obwohl er gar nicht genau weiß, ob der Mythos der Tiefenwelt überhaupt wahr ist? Zum Glück wird diese kleine Ungereimtheit im Laufe der Geschichte aufgeklärt, weshalb ich sie im Nachhinein nicht mehr als sonderlich gravierend empfinde.

Auch die Nebencharaktere sind von der Autorin unglaublich gut ausgearbeitet worden, sodass sie selbst nach dem Lesen des Buches noch in meinem Kopf herumspuken. Insbesondere Flor, Lenyos Mutter, hat mich mit ihrer Entwicklung beeindruckt. Sie ist eine sehr starke, eindrucksvolle Frau und hat sich ihren Respekt ebenso hart erkämpft wie ihr Sohn.

Der Schreibstil der Autorin verdient den Ausdruck: Grandios! Man merkt sofort, dass eine Poetry-Slammerin am Werk ist, denn die Fähigkeit, eine Geschichte auf den Punkt zu bringen und dennoch so unglaublich bildgewaltig zu schreiben, ist sehr sehr selten. Umso mehr habe ich es genossen, die Geschichte zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin. ♡


Fazit

"Tiefenwelt" ist eine spannende Dystopie, die besonders durch ihr unerwartetes Ende hervorsticht! Von mir erhält das Buch eine klare Leseempfehlung. ♡


Bewertung

4/5 Punkte.



 
Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch



 
Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 370 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-342-3
Preis: 14, 90 € (DE)



Vielen, vielen Dank an die liebe Autorin
für die Bereitstellung eines Leseexemplares
für die Lovelybooks-Leserunde!
 
Ich hoffe euch hat meine Rezension gefallen
und ihr seid auch beim nächsten Mal wieder dabei!
 



Sonntag, 30. April 2017

Rezension: "Rubinsplitter - Funkenschlag & Tränenspur" von Julia Dessalles ♡

Rosa ist unscheinbar und schwach.
Ruby hingegen stark und mächtig.
Wer hätte vermutet, dass beide Mädchen
ein und dieselbe Person sind?
 




Rosa fristet ein einsames Teenager Dasein fernab von Menschenmengen, Freunden und insbesondere Jungs. Von ihrer Mutter wird sie Tag für Tag niedergemacht, einfach weil sie so ist, wie sie ist.
Doch diese Zeit hat nun ein Ende. Auf einem Konzert lernt sie durch Zufallden Leadsänger Kai und seinen Freund Ika kennen, die sie in eine Welt fernab der Realität entführen. Nach Salvya.
Mit der Zeit scheint sich die schüchterne, zurückgezogene Rosa zu verändern. Sie erlangt Selbstbewusstsein, wird stärker und wird schlussendlich zu Ruby.
Während ihrer Wandlung in der magischen Welt scheint sich Stück für Stück eine alte Prophezeiung zu bewahrheiten, sodass alte Feindschaften wieder ans Licht kommen.
Und wäre das nicht schon genug, ist da auch noch Kai, der Ruby regelmäßig auf die Palme bringt.

Ich fand die Idee hinter der Geschichte sehr fesselnd. Natürlich hat man Bücher dieser Art schon öfter gelesen, dennoch ist "Rubinsplitter" etwas ganz Besonderes. Die erschaffenen Welten und Charaktere konnte ich mir bildlich vorstellen. Ich habe von der ersten Seite an mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen! ♡




Besonders die Personen hauchen der Geschichte Leben ein. Am meisten fasziniert hat mich die Zwiegespaltenheit von Ruby, bzw. Rosa. In der menschlichen Welt ist sie ein Mauerblümchen, während sie in der magischen Parallelwelt Salvya zur kämpferischen Prophezeiten heranwächst. Ihre Entwicklung war einfach genial und es hat wahnsinnig viel Vergnügen gemacht, ihr dabei "zuzusehen".

Doch auch Kai hat mir super gefallen! Er hat mich regelmäßig zum Haare raufen (und manchmal auch zum empörten Aufschreien) gebracht. Er ist ein faszinierender Charakter mit vielen Ecken und Kanten, die man während der Geschichte jedoch zu lieben lernt.

Ebenso Ali, der beste Freund von Kai, war fantastisch skizziert. Er ist der geheimnisvolle Fremde, die mögliche Gefahr oder Rettung... Selbst am Ende des zweiten Bandes weiß man nicht, welche Rolle er noch spielen wird, weshalb ich umso gespannter auf die Fortsetzung warte!



 
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Er ist flüssig und scheinbar locker, doch immer noch bildgewaltig und fesselnd! ♡


Fazit

"Rubinsplitter - Funkenschlag und Tränenspur" ist eine geniale Fantasy - Reihe mit Spannung, Witz und auch einer Prise Tragik. Absolut zu empfehlen! ♡


Meine Bewertung

5/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar weitere Informationen zum Buch



 
Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 530 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-047-7
Preis: 14, 90 € (DE)


Ich hoffe ihr genießt alle das lange Wochenende!
Wir lesen uns ganz bald wieder.
 

Freitag, 14. April 2017

Rezension: "Snow Heart" von Olivia Mikula ♡

Herz aus Eis.
Worte aus Gold.




Caspara ist eine Schneefrau.
Sie beherrscht die Kälte, den Nordwind, den Winter.
Doch sie muss stets Acht geben,
dass der Zauber nicht ihr Herz erfrieren lässt.
 


Die junge Studentin Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss, als seltsame Dinge geschehen. Ihre Eiskräfte scheinen mit einem Mal ein Eigenleben entwickelt zu haben, sodass sie immer öfter in unerklärliche Situationen kommt, weil sie plötzlich eine Pfütze einfriert und jemanden damit zum Stolpern bringt. Die Folgen ihrer beinahe unkontrollierbaren Energieschübe sind meist Schwäche- oder Ohnmachtsanfälle. Denn Casparas Gabe ist ebenso ein Fluch: Mit jedem Zauber, den sie ausführt, kommt sie dem Tod ein Stückchen näher.
Als sie schließlich dem Auslandsstudenten Wyatt begegnet, nimmt ihr ganzes Leben eine überraschende Wendung: Denn mit einem Mal heften Verfolger an Casparas Fersen, die fest entschlossen sind ihre Schneekräfte an sich zu reißen.
Wird es Caspara und Wyatt gelingen ihre Feinde zu besiegen?




Das Konzept der Geschichte fand ich sowohl spannend, als auch mitreißend. Casparas Wintermagie hat mich von Anfang an begeistert. Die Zwickmühle, dass sie bei der Verwendung ihrer Kräfte immer mehr ihrer körperlichen Stärke einbüßt, finde ich sehr interessant, da so ein innerer Konflikt entsteht, der der Geschichte noch mehr Würze verleiht.
Auch das Setting (*hach* Irland!) empfand ich als wunderbar ausgewählt! Es hat die magische Atmosphäre des Buches um ein Vielfaches verstärkt. ♡

Die Charaktere waren meiner Meinung nach sehr sympathisch, auch wenn ich Caspara am liebsten manchmal bei den Schultern genommen und ordentlich durchgeschüttelt hätte. Sie kann sehr egoistisch denken und handeln, wenn sie will, beziehungsweise wenn die Schneefrau in ihr das will.
Die Darstellung einer zweiten Persönlichkeit in Form der Schneefrau in Casparas Innerem fand ich in diesem Zusammenhang ebenfalls sehr gut gewählt, da man so das Gefühl bekam, Caspara würde mit ihren Kräften, ihrem Inneren kooperieren oder konkurrieren.

Wyatt hat allerdings mein Herz erobert! ♡
Mit seiner liebenswürdigen, treuen Art und seinem Verständnis gegenüber Caspara hat er eindeutig Größe bewiesen und sich von dem üblichen "Bad Boy" - Gehabe abgehoben. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Der flüssige Schreibstil hat dazu geführt, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage förmlich in mich aufgesogen habe. Allerdings kam es mir manchmal auch so vor, als sei die Geschichte zu schnell erzählt worden, wodurch ich Casparas Entscheidungen nicht immer vollkommen nachvollziehen konnte. Man sprang von einer Handlung in die nächste, was zwar spannend war, aber manchmal auch ein wenig verwirrend.
Dieser Faktor tut der humorvoll und mitreißend erzählten Geschichte allerdings keinen Abbruch. ♡ 


Fazit

Ich habe mit Caspara und Wyatt mitgelitten- und geliebt. Die Geschichte der beiden ist besonders und absolut lesenswert! ♡


Meine Bewertung

4/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 288  Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-110-8
Preis: 12, 90 € (DE)



Ich hoffe euch hat diese Rezension gefallen
und ihr seid auch beim nächsten Mal wieder dabei!
 



Freitag, 7. April 2017

Rezension: "Kernstaub" von Marie Graßhoff ♡

Mara ist Kernstaub.
Ein Fehler im System.
Das Einzige, was das Universum
von seiner Perfektion abhält.



 

Mara ist ein Teenager und lebt ein ganz normales Leben wie wir alle. Bis eines Tages ihre Wächter auftauchen und ihre Seele tilgen wollen, um das System zu retten, in dem sich alle Seelen befinden.
Ohne Erinnerung und Vorwissen findet sich die junge Frau plötzlich in einer anderen Realität wieder, einer dystopischen Zukunft, in der Tod und Verwüstung das Land beherrscht. Ein erbitterter Atomkrieg hat die Erde unbewohnbar gemacht und die letzten lebenden Menschen zu Geistern ihrer selbst.
Und sie alle verfolgen nur ein Ziel: Den Kernstaub zu finden und die Perfektion zurück in ihr zerstörtes Leben zu bringen.

Die Idee und das Konzept hinter "Kernstaub" ist derartig ausgefeilt und perfekt geplant, dass es mich immer wieder überrascht hat während des Lesens. Man erkennt einfach, wie die Autorin ihre Gedanken und Ideen ordnen musste, um dieses Meisterwerk zu schaffen. Ganz besonders hervorzuheben ist hierbei der Weltenbau, der mir regelrecht die Sprache verschlagen hat. Die Konstruktion einer Wirklichkeit, die der unseren so ähnlich und doch so entfernt scheint, ist in meinen Augen höchste Kunst. ♡




Auch die Charaktere dieser Geschichte haben mich vollends überzeugt. Mara ist mir sehr ans Herz gewachsen und inzwischen eine alte Bekannte geworden. Sie hat eine wahnsinnige Entwicklung hingelegt und ist zu einer starken, unerschütterlichen Göttin geworden!
Juan war mir zu Anfang leider sehr unsympathisch, doch sobald man ihm im Laufe der knapp 1000 Seiten kennenlernte, erkämpfte auch er sich einen Platz neben Mara in meinem Herzen. Seine ewige Seele, seine Erinnerungen, sein Leiden... so vieles scheint im Nachhinein verständlich für mich.
Selbst die Nebenfiguren waren derartig fein ausgearbeitet, dass sie vor meinem inneren Auge lebendig wurden. Ich kenne jedes Detail, jede schlechte Angewohnheit, jede Persönlichkeit... Zu schaffen, dass wirklich jeder Charakter im Kopf des Lesers bleibt ist wahrlich eine Herausforderung! In diesem Falle ist sie definitiv gelungen. ♡

Kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin, der mich wirklich komplett überwältigt hat. So etwas Bildgewaltiges, Melancholisches und Poetisches habe ich noch nie gelesen! Jeder Satz schien gut überlegt, ausgetüftelt und mit einer Leidenschaft geschrieben worden zu sein, die einem selbst nach dem Lesen noch in den Knochen steckt. Nicht selten flossen bei mir Tränen. Ich litt mit den Charakteren und fühlte ihre Gedanken, als seien es meine eigenen. Ich ziehe meinen imaginären Hut vor dem Talent der Autorin! ♡





 
Fazit

"Kernstaub" ist ein gewaltiger Epos, der dieser Bezeichnung absolut gerecht wird. Noch nie in meinem Leben hat mich ein Buch so zum Nachdenken gebracht und mir vermittelt, dass das Erzählte irgendwann tatsächlich die Realität werden könnte.
Ich möchte der Autorin Marie Graßhoff dafür danken, dass sie dieses Buch geschrieben und mir damit die Augen geöffnet hat. "Kernstaub" wird mich definitiv noch eine lange, lange Zeit begleiten, wenn nicht sogar für immer. ♡


Meine Bewertung

"Kernstaub" zählt jetzt schon zu meinen Jahreshighlights.
Deshalb vergebe ich vollkommen
verdiente 5/5 Punkte! 



  
Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl:  ca. 980 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-701-8
Preis: 19, 90 € (DE)
 
 
 
Ich hoffe euch hat diese Rezension gefallen
und ihr schaut auch beim nächsten Mal
wieder vorbei!
 
 
 
 

Montag, 3. April 2017

Rezension: "Elfenfehde: Drei ist einer zu viel" von Mariella Heyd ♡

Feo kann die Welt der Elfen nicht vollständig hinter sich lassen.
Die Vergangenheit haftet an ihren Fersen und 
bedroht ihre gemeinsame Zukunft mit Zerdon.
Wird sie das Schicksal aufhalten können?
 ♡



Der zweite Band der "Elfenfehde" - Reihe von Mariella Heyd beschäftigt sich mit Feodoras Leben nach ihrer Rückkehr in ihre Welt und wie sie ihre magischen Freunde und Fähigkeiten in der Menschenwelt verstecken muss. Doch sie ahnt nicht, welche Gefahr ihr aus der Anderswelt gefolgt ist und sie bedroht, bis es beinahe zu spät ist...

Zum Inhalt kann ich an dieser Stelle nicht viel mehr verraten, da ich sonst möglicherweise zu viel spoilern würde (immerhin handelt es sich hier um den Fortsetzungsband einer Reihe). Doch so viel kann ich sagen: Mir hat die Entwicklung in dieser Geschichte unglaublich gut gefallen! Es gab unvorhersehbare Wendungen und Spannungshöhepunkte, sodass ich das Buch tatsächlich innerhalb weniger Tage förmlich inhaliert habe.

Auch die Charaktere haben mich immer wieder überrascht, obwohl ich dachte, sie zu kennen. Sie alle machen einen Wandel durch und müssen sich vor der drohenden Gefahr beweisen und auch wenn ich einige Entscheidungen, die Feo oder Zerdon getroffen haben, bestimmt anders gelöst hätte, gefiel mir die Art und Weise wie die Personen ihre Probleme bewältigt haben unglaublich gut.

Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich wieder einmal überzeugen. Mariella schreibt wahnsinnig lebendig, flüssig und doch ein wenig poetisch, sodass das Lesen ein wahrer Genuss wird! Ich bin wirklich gespannt auf die kommenden Werke der Autorin.


Fazit

Der finale Band der "Elfenfehde" - Reihe konnte bei mir auf ganzer Linie durch die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere punkten! Eine Empfehlung für alle Fantasy - Fans.


Meine Bewertung

5/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Seitenzahl: ca. 300 Seiten
Format: Softcover und Ebook
ISBN: 978-3-946955-01-6
Preis:
Print:12,99 € (DE); Ebook: 4,99 € (DE)


Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen.
Wir sehen uns dann beim nächsten Mal!



Freitag, 31. März 2017

Top 5 Dystopien ♡

Guten Tag ihr Lieben!

Heute gibt es im Rahmen der
Drachenmond Lesechallenge meine Top 5 Dystopien!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen.


Der absolute Spitzenreiter meiner Meinung nach:
"Kernstaub" von Marie Graßhoff




Klappentext: 


Wir haben nach neuen Welten gesucht, aber keine gefunden. Also nahmen wir die unsere und versuchten, sie schöner und leuchtender zu machen. Doch je mehr Licht wir ihr gaben, umso tiefer wurden ihre Schatten.

Mara hat vergessen, dass sie bereits seit Hunderten von Leben vor den Wächtern des ewigen Systems flieht. Durch den Mord an ihr wollen sie den Weg aller Seelen zur Perfektion ebnen.
Ihr Dasein wird in diesem Leben lediglich von ihrer immensen Angst vor Uhren bestimmt. Doch als die Wächter sie erneut aufspüren, um sie aus dem Kreislauf der Wiedergeburten zu tilgen, verschiebt sich das Gleichgewicht der Dimensionen: Uralte Erinnerungen kehren zurück, eine längst vergessene Liebe erwacht von Neuem und Kriege spalten den Planeten.
Und über allem schwebt die Frage: Wenn die ganze Welt dich hasst, würdest du dich trotzdem für sie opfern?

Meine Meinung:

"Kernstaub" ist einfach revolutionär und jetzt schon ein Jahreshighlight meinerseits. Ich liebe die Idee, das Konzept und den sorgfältig ausgetüftelten Plan, der in diesem Buch steckt. Und davon abgesehen ist die bildgewaltige und mitreißende Sprache einfach perfekt! Poetisch, melancholisch und bewegend... Das ist "Kernstaub".



Eine weitere Reihe konnte mich ebenfalls von sich überzeugen.
Ich zähle sie zu meinen absoluten Lieblingsbüchern
und nun dürfen sie sich über einen
wohlverdienten zweiten Platz freuen:

Die Gelöscht- Trilogie von Teri Terry

 



Klappentext:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Meine Meinung:

Ich habe das Buch bereits vor Jahren gelesen und liebe es immer noch! Die Geschichte ist spannend und flüssig geschrieben und ein absolutes Highlight in meinen Augen. Für jeden Dystopie- Fan ein absolutes Muss!



Ebenfalls auf dem Treppchen und
damit auf dem dritten Platz
ist dieses Buch gelandet:

"Infernale" von Sophie Jordan




Klappentext:

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.

Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? 

Meine Meinung:

Auch ich habe im Vorfeld schon viel von dem sogenannten Mördergen gehört, als es eine Zeit lang durch die Nachrichten ging. Die Thematik finde ich unheimlich interessant und das Buch ist auf eine so erschreckende Art und Weise realistisch, dass ich im Nachhinein noch immer oft an die Handlung denke. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, der bei mir Zuhause darauf wartet gelesen zu werden! 


Und schon sind wir bei Platz Nummer vier,
den ich diesem Buch verleihe:

"Mind Games" von Teri Terry




Klappentext:

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?
In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Meine Meinung:

Von den sogenannten "Brain Tanks" habe ich ebenfalls im Vorfeld schon viel gehört und als ich mitbekam, dass Teri Terry (eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen) ein Buch darüber schreiben würde, war ich sofort Feuer und Flamme! Wie zu erwarten war die Geschichte grandios und hat mich vollkommen mitreißen können. 


Last but not least Platz Nummer fünf!
*Trommelwirbel*

"Das Juwel" von Amy Ewing




Klappentext:

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Meine Meinung:

"Das Juwel" ist ganz anders als alle Dystopien, die ich bis zu diesem Zeitpunkt kannte. Dieses Buch ist so spannend geschrieben, dass ich es an einem Tag durchgelesen habe und es behandelt Themen, die selbst in unserer heutigen Gesellschaft tabu sind oder totgeschwiegen werden. Dieses Buch ist eine Empfehlung für alle, die auf der Suche nach einer anderen Dystopie sind.



Ich hoffe euch hat meine kleine Auswahl gefallen
und ihr seid auch beim nächsten Mal wieder dabei!
 ♡



Freitag, 24. März 2017

Rezension: "Water Love" von Marion Hübinger ♡

Die Welt steht vor dem Abgrund.
Vor dem Ende.
Doch dieser Untergang ist der Beginn von etwas Neuem.




Als Bela und Sintje sich kennenlernen, balanciert das Gleichgewicht der Welt bereits an der Kante zum Abgrund. Jede Sekunde droht das Klima zu kippen und eine tödliche Smogwelle über Deutschland hereinzubrechen. Und doch hält dieses Schicksal die beiden nicht davon ab, sich zu küssen und ineinander zu verlieben, obwohl ihnen klar ist, dass sie im Ernstfall voneinander getrennt werden würden. Denn Sintje ist eine Waters. Sie wird im Notfall zu einem unterirdischen Hightech-Schiff gebracht, in dem es nicht nur eine gut funktionierende Luftversorgung, sondern auch unbegreiflichen Luxus gibt. Doch Bela ist ein Landers und dazu verflucht in einem unterirdischen Schutzbunker mit tausenden anderen zu warten und zu verweilen. In der Hoffnung, dass sich der Smog irgendwann verziehen würde. Falls nicht, droht den Bewohnern des Bunkers der Hungertod.

Das Konzept und die Idee hinter der Geschichte haben mich sofort gepackt! Von so etwas hatte ich noch nie gehört und ich war sofort gespannt darauf, wie die Autorin die Handlungsstränge miteinander verknüpfen würde. Der Verlauf der Geschichte war kaum vorhersehbar und so blieb es durchgehend spannend und unterhaltsam! ♡




Sintje und Bela waren mir sehr sympathisch und auch ihre Liebesgeschichte war für mich zum Aufseufzen schön. Es hat mich insgesamt sehr an ein dystopisches "Romeo und Julia" erinnert. ♡
Allerdings hatte ich manchmal so meine Probleme mit den Entscheidungen, die die beiden geradezu leichtfertig getroffen haben. Um nicht zu spoilern, verrate ich jetzt nicht, welche Situation ich explizit meine.
Auch manche Äußerungen, die die beiden von sich gaben, waren nicht immer passend oder wohlüberlegt. Vor allen Dingen wie sich Bela gegenüber männlichen "Konkurrenten" aufgespielt hat, ist mir dabei im Gedächtnis geblieben.
Doch natürlich haben diese Darstellungsweisen auch ihren Sinn und Zweck, zum Beispiel, dass Bela beschützend auftritt, oder Sintje ein wenig naiv. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wie die beiden dargestellt wurden und jetzt im Nachhinein erkenne ich auch, dass alles seine Gründe hatte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen! Er war flüssig und locker zu lesen und ich kam wirklich kaum ins Stocken. Es gibt auch einige Lieblingsstellen, die ich mir markieren konnte. ♡


Fazit

Eine neue, aufregende Dystopie voller Tragik, Liebe und Hoffnung! Absolut empfehlenswert für alle, die auf der Suche nach etwas Neuem sind. ♡

Bewertung

4/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Verlagswebsite: https://www.drachenmond.de/
Seitenzahl: 312 Seiten
Format: Softcover
ISBN: 978-3-95991-258-7
Preis: 12, 90 € (DE)


Ich wünsche euch allen noch eine zauberhafte Lesezeit.
Und an alle die, die Buchmesse besuchen:
Viel Spaß (und macht bloß viele Fotos für uns Daheimgebliebene)!


Sonntag, 19. März 2017

Rezension: "Ein Einhorn für alle Fälle - Ein Dirks Diary Roman" von Caroline Brinkmann ♡

Lachanfallgarantie mit inbegriffen!






Was tut man, wenn das ganze Leben
durch Social-Media gesteuert wird?

Wenn dein Freund über Facebook Schluss macht,
obwohl er direkt neben dir sitzt?

Genau!
Du packst deine Sachen und ziehst in eine WG
mit dem dickköpfigsten und humorvollsten
Mitbewohner aller Zeiten!


Als wäre die arme Rabbit mit ihrem außergewöhnlichen Namen nicht schon genug gestraft gewesen, haut ihr das Schicksal noch einmal ordentlich in die Pfanne, indem es ihrem langjährigen Partner Paul verdeutlicht, dass er ja was viel besseres als sie verdient hätte. Woher er das weiß? Na, er hat natürlich seinen Marktwert über die Dating-App Tinder getestet!
Vollkommen am Boden zerstört begibt sich Rabbit also auf Wohnungssuche und landet schließlich bei dem Hygiene-Fanatiker Dirk, der sich den ganzen Tag in seinem Zimmer verbarrikadiert, um sich in die Welt der Videospiele zu flüchten.
Zusammen mit der jungen Frau erlebt man skurrile und unheimlich witzige Situationen, die jedem Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubern... oder ihn in einen unaufhaltbaren Lachkrampf ausbrechen lassen (glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung).

Ich liebe, liebe, liebe diese Geschichte und das Konzept dahinter! Sie ist so schonungslos ehrlich und doch derart auf die Spitze getrieben, dass man sich wunderbar unterhalten fühlt. ♡

Besonders die Charaktere sind dabei hervorzuheben, denn diese verleihen der ganzen Geschichte Leben. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten, sie besitzen allesamt seltsame Eigenschaften und Gewohnheiten und sind doch aus dem normalen Alltag gegriffen. Bei manchen Personen hatte man tatsächlich das Gefühl, sie bereits zu kennen, da man mit Menschen mit ähnlichen Charakterzügen schon Bekanntschaft beschlossen hat.
Rabbit und Dirk habe ich dabei ganz besonders ins Herz geschlossen. Ihre ehrliche Art und die Verbindung zwischen den beiden finde ich absolut besonders, da es dieses Mal keine typische Liebesgeschichte ist, sondern es vielmehr um das Leben miteinander und Freundschaft geht.
Rabbit macht zudem eine wahnsinnige Entwicklung durch. Für sie zählten zu Beginn nur die äußeren Werte, wie jemand wirkt und sich gibt. Besonders der soziale Status und die Online-Aktivität ihres Gegenübers sind von Bedeutung. Als sie jedoch in Dirk einen echten Freund findet, schwindet die Wichtigkeit sozialer Medien dahin und sie lernt endlich, was es bedeutet, einen richtigen Freund zu haben. ♡

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Schreibstil, der besonders durch seinen Sarkasmus besticht. Ich liebe den Humor und das Augenzwinkern, mit dem jeder Satz geschrieben wurde. Dadurch habe ich das Buch förmlich inhaliert und innerhalb eines Tages durchgelesen. 


Fazit 

Ein humorvoller Roman mit tiefergehender Botschaft: Wahre Freundschaft braucht keine sozialen Netzwerke. Eine Empfehlung für alle, die keine Allergie gegen Sarkasmus, schwarzen Humor und Pflanzentode haben ( "Helga! Wieso nur? Wiesooo?" ). ♡


Bewertung

Vollkommen verdiente 5/5 Punkte!



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch#




Seitenzahl: 200 Seiten
Format:E-Book
ISBN: 13 9783958181687
Preis: 2, 99 € (DE)

Ich hoffe sehr, dass euch diese Rezension gefallen hat
und ihr auch beim nächsten Mal wieder vorbeischaut!
 ♡

 

Freitag, 17. März 2017

Rezension: "Angstmädchen" von Jenny Milewski ♡

 Eine Tote weilt unter den Lebenden
und droht dein Leben zu zerstören.
Was würdest du tun?




Als die schüchterne Malin endlich ein Zimmer im
Studentenwohnheim beziehen kann,
ahnt sie noch nicht,
welches Grauen dort bereits auf sie wartet
und sie bis zum bitteren Ende verfolgt.


Die Studentin Malin bezieht wie gesagt ein Zimmer im Studentenwohnheim, in das niemand außer ihr einziehen wollte. Nach einigem Nachfragen findet die gebürtige Koreanerin heraus, dass sich nur eine Woche vor ihrem Einzug die japanische Austauschschülerin Yuko in eben jenem Zimmer das Leben genommen hat. Kurz darauf nehmen seltsame Ereignisse ihren Lauf. Türen schlagen unvermittelt zu, Schritte ertönen im Flur, obwohl niemand außer ihr in der Wohnung ist und sie beginnt ein blasses Gesicht im Spiegel zu sehen. Weilt der Geist einer Toten etwa noch unter den Lebenden?

Die Idee des Buches hat mich sofort angesprochen und mein Interesse geweckt. Ich liebe japanische Geisterlegenden und fand, dass diese gut in die Geschichte eingebettet wurden. Allerdings störte mich ein Faktor ganz besonders: Es war nichts Neues, nichts Fesselndes und Aufregendes. Besonders wenn man die Horrorfilmklassiker "The Ring" oder "The Grudge" kennt. Ich hätte mir von der Geschichte einfach mehr Individualität gewünscht, anstatt dass auf altbewährte Taktiken wie das Mädchen mit langem schwarzen Haar, blasser Haut und Nachtkleid zurückgegriffen wird. Natürlich versprüht die Geschichte dennoch einen gewissen Nervenkitzel besonders zum Schluss hin, denn im letzten Drittel stieg die Spannung rapide an. Die ersten zwei Drittel verliefen im Gegensatz dazu geradezu langsam und ein bisschen zäh. Die Handlung wollte einfach nicht ins Rollen kommen, doch das packende Finale machte das Ganze wieder ein bisschen Wett.

Die Charaktere waren mir manchmal ein bisschen schleierhaft, wie ich leider zugeben muss. Es wurden geradezu zwanghaft die Klischees vertreten: Ein Nerd, ein Draufgänger, eine Zicke, ein reicher Schnösel, eine Nymphomanin und natürlich das schüchterne Mädchen.
Malin spielte wie gesagt die Hauptrolle und durchschaute die ganze Angelegenheit ziemlich schnell. Allerdings war mir ihr Charakter alles andere als sympathisch. Ihre koreanische Herkunft war oft Gesprächsthema und sie kritisierte immer wieder die Tatsache, dass die Menschen nur auf Äußerlichkeiten achteten. Sobald sie jedoch selbst jemand fremden gegenüberstand, waren ihr eigenes Denken und Handeln nur so von Vorurteilen gespickt. Ein Beispiel: Sie fand es seltsam, dass der Dozent für Japanologie gar nicht wie ein Japaner aussah, sondern wie ein Schwede. Darüber konnte ich oftmals nur den Kopf schütteln.
Auch die Entscheidungen, die die einzelnen Personen oder in der Gruppe zusammen trafen, schienen in meinen Augen vollkommen übereilt und unüberlegt. Es wirkte beinahe so, als wolle die Autorin zwanghaft Spannung erzeugen, indem sie ihre Charaktere etwas Dummes tun ließ.

Der Schreibstil war flüssig zu lesen, wenn auch sehr einfach gehalten. Er hat mich nicht wirklich gefesselt, aber doch dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht aus der Hand lege.



Fazit

Insgesamt ein spannender Thriller mit einem Hauch japanischer Mythologie, dem es jedoch leider an Individualität fehlt aufgrund der vielen vertretenen Klischees. Die Grundidee ist absolut genial, keine Frage, doch die Umsetzung hat mich leider ein wenig enttäuscht.

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ♡


Bewertung

3/5 Punkte.


Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch





Verlagswebsite:
Seitenzahl: 337 Seiten
Format: Paperback mit Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-43880-4
Preis: 13,99 € (DE)


 Ich wünsche euch allen einen wundervollen Tag
und ganz viel Lesevergnügen!